Lebendige Geschichte

23. Mai 2018

Große Resonanz bei Vortragsreihe "Weserklöster"

Klöster sind keine Inseln der Seligen. Sie sind den Wirbeln der Jahrhunderte ausgesetzt. Und zugleich bilden sie Orte der Sammlung und Ruhe, von denen Impulse ausgehen können, die weit über ihre lokale Bedeutung ausstrahlen. Über Jahrhunderte war das Kloster Bursfelde ein „Einsamkeitskloster“.  Im 15. Jahrhundert aber stieß es eine Reform-Bewegung (Bursfelder Kongregation) an, die weit über Deutschland hinaus große Wirkung entfaltete für das geistliche und auch kulturelle Leben.

Die Vortragsreihe „Weserklöster“ des Förderkreises Geistliches Zentrum Kloster Bursfelde zeigte den enormen Reichtum der Entwicklungen der Klöster der oberen Weser vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Wie eine „Lichterkette“ ziehen sich die Klöster an der Weser entlang und finden auch heute, besonders im Europäischen Jahr des kulturellen Erbes, wieder wachsende Resonanz: Alle Abende in Bursfelde waren ausgebucht. 

Die Veranstaltungen wurden initiiert und geleitet von Prof. Dr. Rüdiger Krause; die Koordination lag bei Antje Breede. Es war gelungen, namhafte Referenten für einen Beitrag in Bursfelde zu gewinnen. Nach der Eröffnung durch den Abt von Bursfelde, Prof. Dr. Thomas Kaufmann, sprachen an vier Abenden der Leiter des Hauses kirchlicher Dienst in Hannover, Pastor Ralf Tyra; Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck, Bonn; Pastor Christian Trappe, Lippoldsberg; Sr. Angela Gamon OSB, Herstelle; Prof. Dr. Christoph Stiegemann, Paderborn; Dr. Jörg Richter von der Klosterkammer in Hannover; der Alt-Abt des Klosters Gerleve, Prof. Dr. Pius Engelbert und Pastor Klaus Dettke, ehemaliger Leiter des Geistlichen Zentrums Kloster Bursfelde. Finanziell gefördert wurde die Vortragsreihe vom Mündener Kulturring, vom Haus kirchlicher Diensten der Ev.-luth. Landeskirche Hannover, der Hanns-Lilje Stiftung und des Landschaftsverbandes Südniedersachsen.

Gerade in Zeiten tiefreichender Wandlungen und Umbrüche gewinnt ein Kloster wie Bursfelde auch heute wieder an Bedeutung für eine geistlich begründete Auseinandersetzung in den Wirbeln des Alltags. Am 9. Juni feiert es den offenen „Klostertag“ und später dann im Juli sein 925jähriges Jubiläum. 

 

 

Förderkreis Kloster Bursfelde e.V.

Die Veranstaltungsreihe "Weserklöster" wurde durchgeführt vom Förderkreis Kloster Bursfelde e.V.