Tagungshaus

Das Tagungshaus vom Innenhof aus gesehen.

Das Tagungshaus (Teil des Geistlichen Zentrums Kloster Bursfelde) befindet sich im alten Gutshaus, das 1978 von dem Allgemeinen Hannoverschen Klosterfonds, vertreten durch die Klosterkammer Hannover, für die Tagungsarbeit der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers zur Verfügung gestellt wurde.

Dank vieler ehrenamtlich helfender Menschen wurde unter anderem in "Ora et Labora"-Wochen das Haus erstmalig für den Tagungsbetrieb hergerichtet. 1992 investierte die Klosterkammer Hannover erhebliche Mittel und stellte damit einen hohen Qualitätsstandard her.

Seminar im Saal des Geistlichen Zentrums Kloster Bursfelde

Kreative Formen gottesdienstlichen Lebens und tägliche Gebetszeiten helfen, heilsame, versöhnende und befreiende Erfahrungen zu machen.

Geschlossene Gruppen können ihren Aufenthalt eigenständig gestalten. Seminargruppen werden auf Wunsch bei den Tagzeitengebeten und wenn möglich, auch bei der inhaltlichen Gestaltung von den Referenten des Hauses begleitet.