Intern. Gebetswoche THY KINGDOM COME vom 21.-31. Mai 2020

12. Mai 2020

THY KINGDOM COME ist eine weltweite Gebetsbewegung, die Christen auf der ganzen Welt einlädt, von Himmelfahrt bis Pfingsten zu beten. Seit der Gründung durch die Erzbischöfe von Canterbury und York im Jahr 2016 haben Christen aus 172 Ländern und 65 Konfessionen dafür gebetet, dass Freunde und Familien im Glauben an Jesus Christus gestärkt werden. Das Gebet geht zurück auf eine wichtige Erfahrung der Jünger Jesu nach dessen Auferstehung:  Als Jesus in den Himmel auffuhr,  versprach er die Gabe des Heiligen Geistes, damit die Jünger Zeugen seiner Gegenwart sein können. Während sie darauf warteten, dass das Versprechen erfüllt wurde, widmeten sie sich ständig dem Gebet (Apg. 1,14).

Der erneute Ruf in der ganzen Kirche besteht darin, diese Tage zwischen Himmelfahrt und Pfingsten zu nutzen, um mit vielen anderen täglich zu beten. Wer bei „Thy Kingdom Come“ mitmachen möchte, ist eingeladen, so konkret wie möglich, nämlich für fünf Menschen zu beten, dass sie Jesu Liebe und seinen Frieden in ihrem Leben spüren. Wie es Christinnen und Christen auf der ganzen Welt im Vaterunser beten: Dein Reich komme  - Thy Kingdom Come!

Inspiriert durch eine Studienreise nach England im Herbst 2018 und durch das Jahresthema "BETEN!" bekamen wir Lust, uns in diesem Jahr an dieser internationalen Gebetswoche zu beteiligen. Impulse und Lesungen wurden dafür extra aus dem Englischen übertragen und bearbeitet. Dies ist auch ein weiterer Beitrag des Geistlichen Zentrums zu den vielfältigen Impulsen für das GEBET ZU HAUSE, wie wir es in den vergangenen Monaten einüben durften. Alle weiteren Informationen finden Sie HIER!

Church of England
Church of England

Sie sind deshalb eingeladen, mit uns in das weltweite Gebet von „Thy Kingdom Come“ einzustimmen. Wir haben die englischsprachige Vorlage des "Prayer Journal" (Gebetstagebuch) für Sie übersetzt und bearbeitet.

Das war auch für uns sehr spannend, denn manche Redewendungen oder Gebetsanliegen klangen in der direkten Übersetzung etwas sperrig. In der Vorbereitung haben wir überlegt, mit welchen Worten hätten wir "Bursfelder" das eine oder andere ausgedrückt? Gleichzeitig wollten wir bewusst bei den Impulsen und Gedanken der Vorlage bleiben. Was entdecken wir so Neues? Das Leitmotiv der diesjährigen Gebetswoche ist die Geschichte vom verlorenen Sohn, wie sie bei Lukas im 15. Kapitel zu finden ist.

Jeden Tag gibt es HIER ab dem 21. Mai 2020 eine neue PDF zum herunterladen:

  • mit einer Lesung (in der Fassung des Luthertextes 2017)
  • einem kurzen Impuls
  • einem Gebet
  • und einer Anregung für ein praktisches Tun.