Klostertag 2020 entfällt

02. Mai 2020

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat das Leitungsteam des Geistlichen Zentrums Kloster Bursfelde entschieden, den Klostertag am 13. Juni abzusagen.  

Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen, aber wir handeln aus der Verantwortung heraus, dass wir die notwendigen Schutzmaßnahmen für etwa 200 Menschen nicht gewährleisten können.

In den vergangenen Monaten hat das Vorbereitungsteam für den Klostertag ein Programm zum Jahresthema „Beten!“ konzipiert. Dieses mit viel Mühe und Sorgfalt gestaltete Programm soll nicht einfach entfallen, sondern  wir werden versuchen die Referenten*Innen auch für den Klostertag 2021 zu gewinnen. Das Jahr 2020 markiert damit eine Unterbrechung einer jahrzehntelangen Folge von jährlich stattfindenden Freundestagen, die sich nach der Gründung des Förderkreises im Jahr 1996 zum Klostertag entwickelte. Oft haben Teilnehmer*Innen berichtet, dass sie durch das Programm des Klostertages wichtige Impulse für ihren geistlichen Weg erhalten haben.  

Pastor Klaus-Gerhard Reichenheim,
Leiter des Geistlichen Zentrums

Foto: Klaas Grensemann, Bursfelde

Beten!

Die Beziehung zwischen Menschen lebt von der vertrauensvollen Kommunikation von Du und Ich. Auch das Beten ist ein Beziehungsgesche- hen, Kontakt mit dem größeren Du. Beten ist, sich bewusst zu machen, dass der Dreieinige Gott verborgen gegenwärtig ist, noch bevor ich ihn anrede. Im Vaterunser (Matthäus 6,9-13) ermächtigt uns Jesus Christus, Gott vertrauens- voll als Vater (aramäisch „Abba“) anzureden. Beten ist einfach. Jeder Mensch kann es. Doch auch Beten will gelernt und geübt sein.

In den Seminaren erwarten Sie verschiedene Impulse für Ihre eigene Gebets- und Meditationspraxis. In der Zeit von Himmelfahrt bis Pfingsten wird sich das Geistliche Zentrum in den Gebetszeiten der von der anglikanischen Kirche initi- ierten weltweiten Gebetswoche „Thy kingdom come“ anschließen. Hierbei kommen das Vertrauen, dass Gott unsere Gebete hört, die

Kraft des Gebetes im Namen Jesu und unsere Verantwortung für die Welt in einen Zusammenhang.

„Eines Christen Handwerk ist das Beten.“ (Martin Luther)