KARSAMSTAG

Tagesgebet

In deiner Kraft, Gott des Lebens, ist dein Sohn hinabgestiegen in das Reich des Todes, um die Macht des Todes zu brechen. Lass uns, die wir gefangen sind in Todesfurcht, den Glauben festhalten, dass Christus das Tor zum Leben aufgestoßen hat und die seinen befreit zum ewigen Leben. Du, lebendiger Gott, bist unsere Hoffnung in Zeit und Ewigkeit. Amen.

Evangelisches Gottesdienstbuch

 

Karsamstag

Heute, am Karsamstag, wird -neben der Seite mit den Texten und Abläufen für das Bursfelder Abendgebet- nur diese Seite zu sehen sein. Als stiller Tag werden alle anderen Funktionen unserer Webseite bis 18 Uhr abgeschaltet.

Wir versuchen damit deutlich zu machen, dass dieser Tag  „dazwischen“ unter einer großen Spannung steht.

Die Verlassenheitsschreie von Jesus am Kreuz sind noch im Ohr. Es ist ein Tag der Ungewissheit, der Einsamkeit, der Trauer und der Grabesruhe.

Die Zeit scheint für einen Augenblick still zu stehen. Es ist ein Zustand der Leere, den es gilt auszuhalten. Diese Leere nicht künstlich mit etwas zu füllen, sondern im Glauben zu erfassen, das ist das Geheimnis des Karsamstags.

Ab 18 Uhr werden die Funktionen der Seite wieder freigeschaltet. Am Vorabend des Osterfestes können Sie dann auch die "Osternacht fürs Ohr" finden... 

Die Klosterkirche ist für das persönliche stille Gebet seit Karfreitag wieder täglich von 11-16 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie vor Ort die angebrachten Hinweise zur Nutzung des Kirchraums! Die gebotene Einhaltung des Abstands von mindestens 2 Metern zu anderen Menschen ist unbedingt einzuhalten. 

Karsamstag

Der Karsamstag ist der Tag der Grabesruhe Jesu, ein Tag der Stille. Jesus ist tot. Wo ist Gott?

Während in der katholischen Kirche schon den ganzen Karfreitag über keine Glocken zu hören sind, können sie in evangelischen Gottesdiensten bis zur Sterbestunde noch läuten – dann herrscht auch hier Grabesruhe. Erst in der Osternacht werden die Glocken wieder erklingen und die frohe Botschaft von der Auferstehung verkünden.